BILLA setzt Zeichen für mehr Artenvielfalt: 100 Bäume für den Wienerwald

Profilbild Tanja Malanik
Autorin Tanja Malanik Leitung PR BILLA AG

BILLA setzt sich mit der Stiftung „Blühendes Österreich“ der REWE Group seit 2015 für eine nachhaltige Landwirtschaft und für mehr Artenvielfalt ein. In der LEADER Region Elsbeere-Wienerwald wurde nun ein aktuelles Projekt gestartet: BILLA pflanzt in 13 Gemeinden dieser Region 100 Elsbeerbäume und unterstützt damit die Wienerwald-Region, die sich zum Ziel gesetzt hat, die ökologischen und klimabezogenen Herausforderungen in der Forstwirtschaft mit einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung zu lösen. Die „Erst-Baumpflanzung“ erfolgte am 6. Juni vor der Volksschule der Gemeinde Neulengbach.

BILLA: Vielfalt in der Natur, Vielfalt bei den Lebensmitteln

Nachhaltigkeit ist für BILLA seit Jahren ein wichtiges Thema. Zeichen setzt der österreichische Nahversorger u. a. durch regionale Produkte, durch energiesparende Maßnahmen in den Filialen und durch Lebensmittelspenden an soziale Einrichtungen. Mit der gemeinnützigen Stiftung „Blühendes Österreich“ unterstützt BILLA durch den Verkauf der „Da komm ich her!“-Produkte und Wegenstein-Weine u. a. den Erhalt von Lebensräumen für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten. „Für eine Produktvielfalt im Regal braucht es auch Artenvielfalt in der Natur. Blühendes Österreich hilft dabei, wertvolle Naturflächen zu schützen. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden leisten wir dazu einen wichtigen Beitrag. Pro verkauftem `Da komm ich her!`-Produkt bzw. pro Flasche Wegenstein-Wein, fließt ein Cent in die Stiftung“, erklärt BILLA Vorstandssprecher Robert Nagele. Für die Baumpflanz-Aktion gingen 20.000 Euro an die LEADER Region Elsbeere-Wienerwald.

BILLA und „Blühendes Österreich“ pflanzen gemeinsam mit Kindern 100 Elsbeerbäume

In 13 niederösterreichischen Gemeinden werden 100 Elsbeerbäume – eine der seltensten heimischen Baumarten – gepflanzt. Unterstützung erhalten BILLA und „Blühendes Österreich“ dabei von den Schülern und Kindergartenkindern in den jeweiligen Gemeinden. Unter diesen ist auch die Gemeinde Neulengbach, wo Bürgermeister Franz Wohlgemut bei der „Erst-Baumpflanzung“ erzählte: 

„Wir haben uns die Elsbeere ausgesucht, weil sie ein Symbol für die regionale Identität ist. Diese majestätischen Bäume sind nicht nur vereinzelt im Wald, sondern auch als landschaftsprägende Einzelbäume auf Wiesen zu finden. Genutzt wird sowohl das Holz, das zu den härtesten Laubhölzern zählt, als auch Blüten und Früchte, die zu einer Vielzahl kulinarischer Spezialitäten wie Marmelade, Honig oder Elsbeerbrand veredelt werden. Wir begrüßen das Engagement von BILLA für den Erhalt der Natur bei uns im Wienerwald. Es wäre schön, wenn es noch mehr dieser Initiativen gäbe.“

Gemeinsam gegen die Klimakrise

BILLA, „Blühendes Österreich“, LEADER Region Elsbeere-Wienerwald, Bürgermeister, Kinder und Jugendliche zeigen mit diesem Projekt, dass man gemeinsam das Thema „Klimawandel“ in Angriff nehmen und umsetzen muss.  „Wir können versuchen, der größten globalen Herausforderung, der Klimakrise und dem Artensterben durch nachhaltige Formen der Landwirtschaft entgegen zu wirken. Gemeinsam mit Gemeinden, Unternehmen, Stiftungen und den Bildungseinrichtungen setzen wir dieses neue Projekt für eine klimafitte Waldbewirtschaftung im Wienerwald um“, berichtet Christina Öhlzelt von der LEADER Region Elsbeere-Wienerwald. 

„Kinder sind die zukünftigen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, BILLA Vorstände und Lehreinnen und Lehrer. Wenn wir Erwachsene den jungen Menschen Möglichkeiten geben, mitzugestalten, dann werden sie die Chance nutzen, zu einer  sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit beizutragen“, erklärt Ronald Würflinger von „Blühendes Österreich“ seine Motivation für die Unterstützung des Projekts. „Es obliegt den Gemeinden, Schulen und Firmen, den Nährboden für eine gedeihende, bunte und nachhaltige Gesellschaft zu legen“, so Würflinger weiter.

Vorige Seite Nächste Seite